Archiv der Kategorie ‘Ökonomie‘

Gerade erschienen: Das Kommunistische

Donnerstag, den 24. März 2016

In diesem Buch soll es ausdrücklich um das KOMMUNISTISCHE gehen, nicht um den Kommunismus. Der Unterschied mag haarspalterisch scheinen. Gemeinhin wird im Begriff des Kommunismus Praxis und Gesellschaftskonzept gleichermaßen erfasst. Das ist möglich, verstellt aber den Blick auf das Werden und die Entwicklung von so bezeichneten Verhältnissen.
Im abschließenden Beitrag von Brie/Brangsch heißt es: „Letztlich [...]

EU ein Rahmen für Alternativen?

Mittwoch, den 30. April 2014

Ende März fand in Helsinki eine Konferenz statt, auf der über ein “neues institutionelles Design” der EU diskutiert werden sollte. Der Konferenzbericht ist auf Mehring1 publiziert. Im Vorfeld der Wahlen zum Europaparlament ist diese Frage durchaus berechtig - geht es doch darum, die Sinnhaftigkeit einer Wahlbeteiligung zu begründen. Unter diesem Gesichtspunkt habe ich meinen Beitrag [...]

Marx, Kritik und die Diskussion um Pluralität in den ökonomischen Wissenschaften

Donnerstag, den 14. März 2013

Der heutige Jahrestag des Todes von Karl Marx sollte auch Anlass sein, sich daran zu erinnern, wie Marx zu den Erkenntnissen kam. Sein Hauptwerk nannte sich nicht umsonst „Kritik der politischen Ökonomie“. Kritik war hier Methode der Forschung, des eigenen Lernens und der Darstellung gleichermaßen. Betrachten wir unter diesem Gesichtspunkt „Das Kapital“ kann man einige [...]

Wirtschaftsgeschichte

Montag, den 4. März 2013

In der aktuellen Wirtschaftswoche gibt Anne Kunz auf den Seiten 42 und 43 dem Bedauern über die Abwicklung der Wirtschaftsgeschichte an den bundesdeutschen Universitäten Raum. Das iust zweifelsfrei ehrenwert. Nun stimmt es aber nicht, dass Wirtschaftsgeschichte erst seit 1995 abgewickelt wird. Die erste Welle der Abwicklung fällt mit der Zerschlagung der wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildung der [...]

Die EU: Welche Interessen haben die deutschen “Eliten”?

Montag, den 24. Dezember 2012

In der beiliegenden Datei findet sich eine Kurzstudie zu den Interessenlagen der unterschiedlichen Interessengruppen unter den deutschen “Eliten”. weiter zur Studie
Vielleicht in diesem Zusammenhang auch interessant ein Artikel zur Frage, warum die EU bisher eben nicht auseiandergefallen ist. weiter

Buchempfehlung Arbeitszeitverkürzung

Freitag, den 14. Dezember 2012

Heinz-J. Bontrup / Mohssen Masserat (Hrsg.): Arbeitszeitverkürzung jetzt! 30-Stunden-Woche fordern! Mit dem „Manifest zur Bekämpfung der Massenarbeitslosigkeit“ 74 Seiten, 5.– € - pad-verlag/Bergkamen
Mit Texten von Oswald Nell-Breuning, Fritz Vilmar, Oskar Negt, Heinz-J. Bontrup u.a.
In der Verlagsankündigung heißt es:
“In der Geschichte der Bundesrepublik gab es nur wenige Jahre sog. Vollbeschäftigung. Das Menschenrecht auf menschenwürdige Arbeit und [...]

Was mal gesagt werden muss…

Freitag, den 12. Oktober 2012

“Lesen gefährdet die Dummheit. Deshalb haben wir - und ‚wir’ heißt in diesem Fall die Leserinnen und Leser des Handelsblatts und die Redaktion dieser Zeitung - die 50 wichtigsten Wirtschaftsbücher aller Zeiten zusammengestellt. Sie finden sie in unserer heutigen Ausgabe. Überraschungssieger ist ein Mann, den Sie zwar kennen, aber hier nicht erwartet hätten: Karl [...]

Marx’ KAPITAL auf 136 Folien

Montag, den 12. März 2012

Mal was Neues aus der rls:
Marx goes PowerPoint

PolyluxMarx. Bildungsmaterial zur Kapital-Lektüre erschienen
Weltweit einzigartig: Das Kapital als PowerPoint-Folie. Jetzt erhältlich als Buch. Neben der Buchfassung samt CD sind die kompletten PowerPoint-Folien auch im Internet unter www.polyluxmarx.de zum kostenlosen Download bereit gestellt. Hier findet man auch die Termine der Buchvorstellungen.
Seit einigen Jahren ist das Interesse an [...]

Auf Zeit gespielt – und verloren

Freitag, den 25. November 2011

Der Misserfolg der jüngsten Anleihe der BRD ist historisch. Während der Bundespresseball die monarchistischen Obsessionen der Verantwortlichen des öffentlich-rechtlichen Fernsehens befriedigt, bricht das Modell der Krisenbekämpfung durch Staatsverschuldung zusammen.
Deutschland war nicht in der Lage, bei der Emission einer neuen Anleihen den geplanten Umfang an Mitteln auf dem Kapitalmarkt aufzunehmen.
Diese Sicht der Anleger ist rational. [...]

Krisenzeichen

Montag, den 21. November 2011

Im Morgen-Briefing des Handelsblatt lesen wir heute:
“Die deutsche Autoindustrie fängt an, unruhig zu werden. Die Euro-Rettungspolitik, die in den Schuldnerstaaten nicht auf Wachstum, sondern auf Lohnkürzung, Rentenanpassung und Entlassungen setzt, schafft für Deutschlands wichtigsten Industriezweig eine gefährliche Situation. In Italien, Spanien und Portugal stellen verunsicherte Kunden teure Anschaffungen zurück. Seit Anfang des Jahres ist der [...]