Monatsarchiv für Oktober 2008

Warum bleiben Sozial- und ArbeitsmarktpolitikerInnen so ruhig?

Mittwoch, den 29. Oktober 2008

Der Präsident der Bundesagentur für Arbeit hat nun ausgesprochen, was kommen mußte: in Folge der Krise werden die Arbeitslosenzahlen steigen und entsprechend werden die Ausgaben seiner Meinung nach im nächsten Jahr um 3 Mrd. Euro steigen. Nachdem bereits das IAB vor Kurzem seine Arbeitsmarktprojektion für 2009 veröffentlicht hat ein weiterer Beleg für die Dramatik der [...]

Dramatischer Sonnenaufgang

Dienstag, den 28. Oktober 2008

Berlin-Marzahn am 12. September 2008 - um 7 Uhr 43
Wieder mal was, das nichts mit Krise zu tun hat.

Proteste in aller Welt

Dienstag, den 28. Oktober 2008

Die Financial Times Deutschland liefert uns heute eine Bildserie zu Protesten gegen die Finanzmarktkrise und ihre Hintermänner/frauen: zur Bilderserie
Am 30.10. wird es im Rahmen der nun schon tradtionellen “Weltspartag-Proteste” zu Aktionen in verschiedenen Städten Deutschlands kommen: zur Übersicht und Aktionsseite von attac
Und noch ein Hinweis für Dateninteressierte: Auf den Seiten der Kommunalakademie der rls werden [...]

Die Krise ist da

Montag, den 27. Oktober 2008

Was bisher Finanzkrise war, ist jetzt eine “richtige” Krise - mit Wirkungen auf Produktionskapazitäten und Arbeitsplätze. Stand hinter der Immobilienkrise in den USA schon eine (relative) Überproduktion an Wohnraum, zeigt sich in den jüngsten Mitteilungen aus der Autoindustrie tatsächlich, dass wir es mit einer Krise haben, die nicht auf den Finanzsektor beschränkt sein kann.
Daimler hat [...]

Geschichtsklitterung in der Krise

Sonntag, den 26. Oktober 2008

Hans-Werner Sinn vom Ifo-Institut München hat wieder einmal zugeschlagen. Diesmal stilisiert er die Manager zu Sündenböcken, vergleichbar den Juden Anfang der dreißiger Jahre. Die Empörung ist allgemein und berechtigt. Gut, dass viele Menschen auch in der Krise das Gefühl für die politischen Realitäten nicht verloren haben.
Wenn Sinn im gleichen Atemzug das Paket der Bundesregierung für [...]

Übrigens - ein schöner Herbst

Sonntag, den 26. Oktober 2008

Außer Krisen gibt es auch noch andere Dinge - z.B. schönes Herbstwetter! Wie hier z.B. im Wald um Wandlitz herum. Oder am Wandlitzer See.

Der Staat saniert sich selbst…

Samstag, den 25. Oktober 2008

Innerhalb weniger Tage sind es nun schon drei öffentliche Banken, die Staatshilfe in Anspruch nehmen wollen - neben der BayernLB steht nun die Nordbank und die WestLB, letztere ohnehin schon in Verruf.
IKB, SachsenLB, schon vor längerer Zeit die Landesbank Berlin - die öffentlichen Institute haben sich zu einem Problem entwickelt. Eine gute Gelegenheit, durch Zwangsfusionen [...]

Den Bock zum Gärtner machen…

Samstag, den 25. Oktober 2008

Die Bundesregierung hat mit der Berufung des Lenkungsausschusses für den FMSF und die Expertengruppe für eine „neue Architektur“ der Finanzmärkte klargestellt, dass sie gar nicht daran denkt, sich der Wurzel des Problems auch nur ansatzweise zu nähern. Die Namen der Beteiligten sind ein Garant dafür, dass die Sicherung der Banken auf Kosten der breiten Massen [...]

Das Casino ist geschlossen – das Spiel geht weiter

Freitag, den 24. Oktober 2008

Das Casino ist schon geschlossen, insoweit es zu schließen ist. Das Casino ist auch nicht das Problem – das Problem ist die Normalität, die diese Krise hervorgebracht hat. Es geht nicht primär um die Korrektur von Fehlentscheidungen Einzelner, es geht um eine Neuaufstellung der Wirtschaften in der internationalen Konkurrenz.
Dies hat Sarkozy mit großer Deutlichkeit zum [...]

Verstaatlichung – na und – und wie – und wer …

Donnerstag, den 23. Oktober 2008

Will man die Sache wissenschaftlich fassen, so bietet die gegenwärtige Debatte über die Zukunft des wirtschafts- und finanzpolitischen Handelns des Staates reiches Material. Für Psychologen hinsichtlich der Verdrängungsfähigkeit von PolitikerInnen, ÖkonomInnen und UnternehmerInnen, für Soziologen hinsichtlich der Entstehung neuer Interessenkonstellationen und Bündnisse, für PolitikwissenschaftlerInnen hinsichtlich der Fähigkeit von PolitikerInnen zu hemmungslosem Opportunismus und Populismus. Unisono [...]