Monatsarchiv für Juli 2009

Eine Frage der Kompetenz - nur welcher?

Mittwoch, den 22. Juli 2009

Nun wird ja den Kollegen der CDU große Wirtschaftskompetenz zugewiesen. Sehen wir uns mal an, was Friedrich Merz kurz vor der Eskalation der Finanz- zur Wirtschaftskrise schrieb:
„Welche Leistungsfähigkeit kapitalmarktorientierte Modelle der Vermögensbildung über längere Zeiträume erreichen, zeigen beispielhaft die vielen Pensionsfonds in den USA… So verfügt etwa der Chicago Teacher‘s Pensions Fund CTPF im Jahr [...]

Zurück zu Schröder?

Mittwoch, den 22. Juli 2009

Gerade erfreut uns handelsblatt.com mit folgender Aussage:
„Auch wenn das Regierungsbündnis von Union und SPD im Bund sich langsam auflöst, in einer Hinsicht sollte man die Große Koalition nicht abschreiben: Die Macht ihres Schweigekartells ist ungebrochen. Mit stummer Übereinkunft sorgen die beiden Volksparteien dafür, dass über vieles gesprochen wird, nur nicht über das Wesentliche: die kommende [...]

Was wirklich wichtig ist

Sonntag, den 19. Juli 2009

… hat der Betriebsrat von Porsche jetzt der Welt mitgeteilt. In der FTD wird folgendes zitiert:
“Porsche-Betriebsratschef Uwe Hück hat massiven Widerstand gegen die Übernahme des Unternehmens durch Volkswagen angekündigt. “Die Seelen der Porsche-Mitarbeiter kann VW niemals kaufen”, sagte der Arbeitnehmervertreter der “Bild am Sonntag”. Eine Übernahme würde die 11.000 Arbeitsplätze bei Porsche gefährden. Sie diene [...]

Silberstreif eher Irrlicht

Donnerstag, den 16. Juli 2009

Das ifo-Institut stellt am 14.7.09 fest: „Angesichts der aktuellen weltweiten Wirtschaftskrise ist 2009 mit einem kräftigen Investitionsrückgang zu rechnen. Nach den aktuellen Unternehmensmeldungen werden die Investitionen im westdeutschen verarbeitenden Gewerbe 2009 nach drei Jahren zunehmender Investitionstätigkeit erstmals sinken. Nominal – wie auch real – ist mit einem Rückgang von 12% zu rechnen. Vor allem größere [...]

Risikobanker stellen sich neu auf

Mittwoch, den 15. Juli 2009

Während einige Großunternehmen der Finanzbranche wie Goldman Sachs und wahrscheinlich auch JP Morgan zu den Profiteuren der Krise zählen, ihre Schulden sozialisiert haben und nun im Investmentgeschäft wieder mit Gewinn arbeiten, lauern in den Tiefen des Finanzmarktes immer noch ungeahnte Gefahren – unberechenbare Derivate verschiedenster Art. Wir stellten ja bereits fest, dass die Verbriefungspraxis nicht [...]

Goldman Sachs privatisiert staatliche Hilfen

Dienstag, den 14. Juli 2009

Nach einem Nettogewinn von 3,44 Mrd. $ im zweiten Quartal und fast 25 Prozent Eigenkapitalrendite bei Goldman Sachs scheint die Krise fast vergessen – scheint… eine Analyse der Situation in der FTD kommt zu folgendem Ergebnis:
„Gewinntreiber ist das wieder erstarkte Geschäft an den Anleihe- und Aktienmärkten. Im Handel mit festverzinslichen Wertpapieren, Währungen und Rohstoffen erzielte [...]

Östlich von Berlin…

Montag, den 13. Juli 2009

RWE arbeitet am „danach“

Sonntag, den 12. Juli 2009

In unserer jüngsten Analyse zu den Möglichkeiten der Überwindung der Krise stellten wir die These auf, dass die Großkonzerne Potentiale aufbauen, um in der Depressionsphase und in einem möglichen Aufschwung die Investitionen in moderne Technologien dominieren zu können. (zu den Potenzialen und zu generellen Tendenzen) Die Autoindustrie und die Energiebranche als äußerst kapitalintensive Zweige dürften [...]

Ein Fass ohne Boden …

Donnerstag, den 9. Juli 2009

Vor einiger Zeit bilanzierten wir, dass die Rettung der HRE sich noch als Fass ohne Boden erweisen kann. Die Vorgänge um den faktischen Zusammenbruch der HRE bestätigt sich nach jüngsten Veröffentlichungen als ein totales Versagen aller Beteiligten. Die FTD hat das Protokoll der entscheidenden Sitzung der Finanzaufsicht online gestellt. Stellt man die Entwicklungen bis heute [...]

Glaube und Geschäft

Donnerstag, den 9. Juli 2009

Passend zu den Vermutungen der Kirchen über die Ethik unternehmerischen Handelns findet sich in einem Interview des Spiegel mit dem Verleger Heinz Bauer eine interessante Passage. Auf die Frage des Spiegel, wie denn Blätter wie „Schlüsselloch“ und „Coupe“ zu dem gläubigen Protestanten Heinz Bauer passen würden, antwortet dieser: „Wir haben viele Blätter. Dass jedes davon [...]