Monatsarchiv für Oktober 2009

Koalitionsvereinbarung – als Programm betrachtet (Teil 1)

Freitag, den 30. Oktober 2009

Natürlich wirkte die neue Bundesregierung in ihrer Formierungsphase zerfahren. Das sollte aber nicht dazu verführen, sie als konzeptionslos zu betrachten. Die Koalitionsvereinbarung stellt eine eigentümliche Verknüpfung der Vorstellungen zur originären Erhardschen Fassung der Sozialen Marktwirtschaft und der Fortführung der Philosophie der Schröderschen Agenda 2010 dar.
Erheblich ist dabei nicht der schon inflationäre Gebrauch der Begriffe „nachhaltig“, [...]

Wollen Wirtschaftsinstute die soziale Kollision?

Mittwoch, den 14. Oktober 2009

Gerade referiert das Handelsblatt unter der Überschrift „Ökonomen raten zu Rasenmäher-Kürzungen“ das der Redaktion bereits vorliegende Herbstgutachten der Wirtschaftsforschungsinstitute. Die Institute fordern hartes Sparen und das Einfrieren von Ausgaben – dann sei eine Steuersenkung (Unternehmenssteuer und Einkommensteuer) auch möglich. Das Koch/Steinbrück-Paket zum Subventionsabbau von 2003 wird von den Wirtschaftsforschungsinstituten ausdrücklich als Bezugspunkt gewählt.
Im [...]

Krise soll verlängert werden

Sonntag, den 11. Oktober 2009

Gerade berichtet die FTD, dass eine Arbeitsgruppe der möglichen künftigen Koalition die weitere Förderung der Praktiken, die die Krise ausgelöst haben, empfehlen will: “Moderne Finanzierungswege wie Private Equity oder börsennotierte Immobilienfonds sollen stärker gefördert werden.” Auf der anderen Seite werden Regelungen für Hedgefonds, Verbriefungen und Ratingagenturen vorgeschlagen - aber wie sollen die vor dem Hintergrund [...]

Mal einen Blick in die Geschichte werfen…

Sonntag, den 11. Oktober 2009

Auch wenn man mir entgegenhalten kann, dass man aus Geschichte nichts lernen kann - es lohnt sich trotzdem, gelegentlich in die Vergangenheit zu blicken. Interessant ist da z.B. das Tarifarchiv des WSI, das unter anderem auch einen Überblick über Tarifbewegungen und Arbeitskämpfe in der BRD seit 1945 einschließt. Es zeigt sich, dass Krisen nicht unbedingt [...]

Mit Solidarität gegen ratlose Forschheit

Sonntag, den 11. Oktober 2009

Hans-Werner Sinn ist ein Freund klarer Worte. So stellt er völlig berechtigt fest: „Nun hat der Internationale Währungsfonds (IWF) Alarm geschlagen und darauf hingewiesen, dass den westeuropäischen Banken das Schlimmste erst noch bevorsteht. Der Grund: Sie hätten ihre Abschreibungen auf toxische Finanzprodukte noch nicht in dem Maße offengelegt wie ihre amerikanischen Wettbewerber. Der Konjunkturzyklus laufe [...]

Ein nicht ganz bekannter Händel

Sonntag, den 4. Oktober 2009

Wir hatten lange Zeit einen Freiheitschor aus einem Oratorium von Händel “Joseph in Ägypten” im Programm. Quelle war eines der Liederbücher aus der Reihe “Brüder am Werk”. Mich hatte immer interessiert, wie sich das Original tatsächlich anhört. Tatsächlich heißt das Oratorium “Joseph und seine Brüder” (Joseph and his Brethren). Ich habe nur eine Aufnahme im [...]

Finanzialisierung - hat sie auch was Gutes in sich?

Sonntag, den 4. Oktober 2009

Das Eigentümliche in der Geschichte ist doch, wie erstaunlich oft Dinge sich entwickeln. Wir wollen die Finanzmärkte bändigen - aber was lehrt uns vielleicht ihr Ungestüm? So sollte man bei Überlegungen über Perspektiven und Tendenzen auch einmal scheinbar abstrusen Gedankengängen Raum geben - hier der Frage, ob die Finanzialisierung auch einen historisch produktiven Kern hat.
Bisher [...]