Vermutungen

 

Nach oben

 

 

So die Sage von den Hugenotten stimmt, dürfte die Schreibweise des Namens eine Eindeutschung des Namens Bransch sein, der tatsächlich auf französische Wurzeln verweist. Dieser Name war und ist relativ häufig; aber nicht da, wo unser Zweig der Familie herkommt. Beamte dürften bei einem unserer Vorfahren wegen der Aussprache des Namens irgendwann einmal ein "g" eingefügt haben - und dabei ist es dann geblieben.

Die Datenbank der Mormonen kennt Menschen mit dem Namen "BRANSCH" bis weit in das 18. Jahrhundert im tiefen Westen Deutschlands (auch mit Vornamen französischer Herkunft) sowie in Schlesien. Auch sie weist allerdings nicht auf Verbindungen zwischen den einzelnen "Stämmen" bzw. zu der Linie "BRANGSCH" hin.